COBIMAX® bezeichnet ein "Kommunikations- und Therapiewerkzeug", das es ermöglicht, bei vollem Wachbewusstsein in tiefere Bewusstseinsebenen wie Unterbewusstsein und Körperbewusstsein vorzudringen und mit diesen zu interagieren und so auf energetischer Ebene jede Fehlfunktion auf Zell- und Organebene zu erkennen und gleichzeitig zu korrigieren. Auch auf mögliche schädliche Emotionen wie Angst, Wut, Hass, Neid, Zorn, Eifersucht und ähnliche Stressfaktoren, die den Körper stark übersäuern, kann so effizient und einfach Einfluss genommen werden.

Wenn man sich die einzelnen Gehirnareale des Menschen als ein Schaltgetriebe vorstellt, das die Fähigkeit besitzt, in unterschiedlich schnellen Zeiten zu denken, dann ist unser Wachbewusstsein gleichzusetzen mit dem "ersten langsamsten Gang". COBIMAX® jedoch läuft im "vierten Gang", bei dem eine Gedankengeschwindigkeit erreicht wird, die es ermöglicht, an der Unterbewusstseinsebene des Kleinhirns anzudocken und dort Einfluss auf unseren sogenannten Ultraviolett-Lichtkörper zu nehmen. Dieser wiederum aktiviert die körpereigenen Selbstheilungskräfte.  Ein Vorgehen beziehungsweise Wissen, das Naturvölker wie die Aborigines schon seit Jahrtausenden praktizieren.


Einsatzmöglichkeiten von Cobimax vom Initiator Bernd Laudenbach:

• Kommunizieren mit dem eigenen Unterbewusstsein
• Erkennen und Loslösen von Bewusstseinsmanipulationen
• Orten und Korrigieren von gesundheitsschädigenden Gefühlen
• Zusammenhänge zwischen Gefühlen und deren Auswirkungen auf unseren Organismus erkennen
• Orten und Eliminieren von Krankheitserregern
• Einfache Hinterfragung beispielsweise nach der Ursache oder dem Herd irgendwelcher körperlichen Problemen
• Ausleitung schädigender Stoffe wie Toxine und Schwermetalle
• Suchtminimierung durch Zellrezeptorenkontrolle
• Alterung unseres biologischen Körpers deutlich verlangsamen
• Kontrolle über die Biosynthese unserer 20 Aminosäuren
• Konfliktlösung bei der Arbeit und in der Partnerschaft
• und vieles mehr...

Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farben der Gedanken an.


(Marc Aurel)